Fast 58 Millionen Menschen in Deutschland leiden gelegentlich unter Kopfschmerzen, wie eine Studie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) zeigt. Frauen sind dabei etwa doppelt so häufig betroffen wie Männer. Auch immer mehr Kinder leiden unter Kopfschmerzen. Hier erfahren Sie, was außer Tabletten noch gegen Kopfschmerzen hilft.

Die einfachste Lösung sind natürlich frei verkäufliche Tabletten. Eine Pille und in vielen Fällen verschwinden die Kopfschmerzen. Allerdings sollte der Griff zur Tablettenschachtel nicht zur Gewohnheit werden. Denn der schmerzstillende Effekt schwächst sich ab und kann sich sogar ins Gegenteil verkehren. So schätzt die DMKG, dass zwischen 800.000 und 1,6 Millionen Menschen in Deutschland unter Dauerkopfschmerzen leiden, weil sie zu viele Schmerzmittel nehmen.

Über längere Zeit hinweg geschluckt, lindern Schmerzmittel nicht mehr die Beschwerden, sie können sogar welche verursachen. Man gerät in einen Teufelskreis. Denn um die Kopfschmerzen zu bekämpfen, nimmt man entsprechende Medikamente, die die Schmerzen verursachen, was die Beschwerden noch verschlimmert. Ein anderer Grund, warum Pillen Schmerzen verursachen können, liegt in der Gewöhnung. Aus Angst vor neuen Schmerzen greift man beim kleinsten Anzeichen zur Pillenschachtel. Allerdings gewöhnt sich der Körper an die Chemie. Wenn man nun längere Zeit keine Pillen mehr schluckt, kommt es zu Entzugserscheinungen, die sich häufig in Kopfschmerzen äußern.

Um diesen Effekt zu vermeiden, sollten Kopfschmerztabletten nur dosiert zu sich genommen werden. Maximal an zehn Tagen im Monat und nur drei Tage hintereinander sollte man die Pillen nehmen.

Noch besser ist es allerdings, auf Chemie so weit es geht zu verzichten. Es gibt durchaus Alternativen zu Tabletten. Akupunktur, Minzöl auf die Schläfen oder ein entspannender Spaziergang kann Kopfschmerzen lindern. Mit fünf einfachen Tipps können Sie Ihre Kopfschmerzen bekämpfen:

1. ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung, wenig Alkohol und Zigaretten, dafür regelmäßige Bewegung an der frischen Luft senkt die Kopfschmerzschwelle
2. Ein gleich bleibender Lebensrhythmus verhindert Migräne. Veränderungen wie beispielsweise am Wochenende ausschlafen kann Migräne verursachen.
3. Wer beruflich unter Stress steht, braucht Zeit der Entspannung. Bewusst die Seele baumeln lassen oder eine Massage könne Kopfschmerzen verhindern. Zusätzlich werden Glückshormone freigesetzt, die Schmerzen auffangen können.
4. Tagebuch führen. Um herauszufinden, woher Kopfschmerzen kommen, kann man ein Tagebuch führen. Darin dokumentiert man die Zeit und die Stärke der Schmerzen sowie die Ernährung und den Tagesablauf. So kann man der Ursache auf den Grund kommen
5. Auch Naturprodukte können eine Soforthilfe gegen Brummschädel sein. Dazu zählt:
– Gewürznelken kauen
– Eisbeutel auf die Stirn
– Wärmekompressen gegen Nackenschmerzen
– Wechselwarme Fußbäder
– Tee aus Lavendel, Melisse oder Veilchenwurzeln
– Ätherische Öle (Pfefferminze, Lavendel, Zitronengras, Neroli)

Sollten alle Tipps nicht helfen und trotz Tabletten immer noch Kopfschmerzen auftreten, hilft nur noch der Gang zum Arzt.

Kommentieren

Gesundheitsblog

Christian Riedel - Diplom Sportwissenschaftler
Der Gesundheitsblog von dipl. Sportwis- senschaftler Christian Riedel.

"Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit."
(Arthur Schopenhauer)

Daher kann man nie genug über die Gesundheit wissen. Mit diesem Blog will ich Ihnen einige wertvolle Informationen über Ihre Gesundheit vermitteln und Tipps geben, wie Sie lange gesund bleiben.

Archive
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt zur Redaktion auf:blogger@mein-gesundheitswissen.de
Interessante Seiten