„Lümmel Dich nicht so rum und setz Dich aufrecht hin.“ Das bekommen Kinder häufig von Eltern oder Lehrern gesagt. Doch sich locker im Stuhl zu lümmeln ist deutlich bequemer als steif am Tisch zu hocken. Was ist aber besser für den Rücken? Diesen Beitrag weiterlesen »

Bei vielen Krankheiten und Beschwerden kann Sport und regelmäßige Bewegung für eine Verbesserung der Gesundheit sorgen. Zu den Beschwerden zählt auch Mobrus Crohn. Internist Mahesh Arenja im Johanniter-Krankenhaus in Bonn klärt auf, ob man auch mit Morbus Crohn Sport treiben kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

Bei einer Erkältung läuft häufig auch die Nase. Es bleibt einem nur die Möglichkeit, die Nase geräuschvoll hochzuziehen oder in ein Taschentuch zu schnäuzen. Ob man nun schnieft oder schnäuzt ist nicht unbedingt eine Frage der Höflichkeit, sondern eher eine Frage der Gesundheit. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn man lange sitzt, können irgendwann die Beine anfangen zu kribbeln. Teilweise werden sie sogar komplett gefühllos. Aber warum schlafen Gliedmaßen sprichwörtlich ein? Liegt es wirklich an der gestörten Blutzufuhr und muss man sich Sorgen machen? Diesen Beitrag weiterlesen »

In den dunklen Monaten sinkt bei vielen die Stimmung. Das trübe Wetter, wenig Sonnenschein und niedrige Temperaturen schlagen auf die Stimmung. Wer den Appetit bei dem widrigen Wetter nicht verloren hat, kann mit den richtigen Lebensmitteln seine Laune verbessern. Aber welche Nahrungsmittel machen wirklich glücklich? Diesen Beitrag weiterlesen »

Es kostet die meisten immer etwas Überwindung, bei Minusgraden Sport zu treiben. Zum einen hält einen die Kälte davon ab, zum anderen schmerzt es schnell, wenn man tief einatmet. Schnell beginnt die Lunge zu brennen. Man kann sich also die Frage stellen, wie gesund es für die Lunge ist, bei Minustemperaturen zu trainieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

Auch wenn Cola oder Limonade noch so lecker schmeckt, sollte man nicht zu viel davon trinken. Denn die Softdrinks enthalten nicht nur viele Kalorien, sie lassen auch die Haut altern und schwächen die Muskeln, wenn man zu viel davon trinkt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schokolade macht bekanntlich glücklich. Aber nicht nur das. Wie eine schweizer Studie ergeben hat, kann Schokolade die Konzentration von Stresshormonen senken und so Stress reduzieren.

Wer dauernd unter Stress steht, sollte immer eine Tafel Schokolade im Schreibtisch haben. So ähnlich könnte das Urteil von Wissenschaftlern am Nestlé Research Center in Lausanne lauten, die den Einfluss von Schokolade auf Stress untersucht haben. So soll schon eine halbe Tafel Zartbitter am Tag nach zwei Wochen die Konzentration von Stresshormonen im Blut deutlich senken.

Gestresste Studie

Im Rahmen der Studie suchten die Forscher zunächst per Psychotest nach hochgradig gestressten Freiwilligen. Diese bekamen zwei Wochen lang jeden Tag eine halbe Tafel Zartbitter-Schokolade zu essen. Vor und nach der Untersuchung maßen die Forscher bei den Probanden die Konzentration von Stresshormonen.

Bei der Auswertung stellten die Wissenschaftler nicht nur fest, dass die Konzentration von Stresshormonen deutlich geringer war, sondern auch positive Veränderungen im Stoffwechsel und in der Darmflora, die bei Stress in Mitleidenschaft geraten. Die Wissenschaftler fassen ihre Ergebnisse so zusammen: „Die Studie ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass ein täglicher Verzehr von 40 Gramm (1,4 Unzen) Zartbitterschokolade über einen Zeitraum von zwei Wochen ausreicht, um bei gesunden Freiwilligen den Stoffwechsel zu modifizieren.“

Leider machten die Forscher keine genauen Angaben darüber, welche Prozesse für den Abbau der Stresshormone verantwortlich sind.

Positive Auswirkungen von Schokolade

Stressabbau ist nicht der einzige Vorteil von Schokolade. Im Kakao befinden sich zudem Vorstoffe von Serotonin, das die Stimmung verbessert. Zudem enthält Kakao so genanntes Flavonol. Dieser Stoff macht die Gefäße geschmeidig und schützt so vor Herz-Kreislauf Erkrankungen. Allerdings gilt dies nur für hochwertigen Kakao und nicht für Billig-Schokolade vom Discounter.

Dr. Rose Shaw, Blog Psychologie Aktuell, 15. November 2009

Das Gehirn braucht Sauerstoff, damit es richtig funktionieren kann. Im Winter steht man aber oft vor dem Problem, dass mit der frischen Luft auch die kalte Luft mit ins Büro kommt. Daher ist es gerade in der kalten Jahreszeit wichtig, richtig zu lüften. Hier sind einige Tipps, wie man auch im Winter frischen Wind ins Büro lässt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Geld macht ja bekanntlich glücklich. Aber was steckt hinter dem Sprichwort? Forscher der Universität von Warwick und Cardiff wollten das herausfinden. Bei ihrer Studie stießen sie auf Überraschendes. Diesen Beitrag weiterlesen »

Gesundheitsblog

Christian Riedel - Diplom Sportwissenschaftler
Der Gesundheitsblog von dipl. Sportwis- senschaftler Christian Riedel.

"Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit."
(Arthur Schopenhauer)

Daher kann man nie genug über die Gesundheit wissen. Mit diesem Blog will ich Ihnen einige wertvolle Informationen über Ihre Gesundheit vermitteln und Tipps geben, wie Sie lange gesund bleiben.

Archive
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt zur Redaktion auf:blogger@mein-gesundheitswissen.de
Interessante Seiten