Wer zu viel Nasenspray benutzt, kann schnell süchtig werden. Daher ist ein bewusster Umgang mit dem Medikament wichtig. Hier finden Sie sieben Tipps zum richtigen Umgang mit Nasenspray.

Nasenspray ist ein probates Mittel, um eine verstopfte Nase wieder frei zu bekommen. Dabei darf man nicht vergessen, dass auch Nasenspray ein Medikament ist, dass man mit bedacht verwenden sollte. Benutzt man es zu oft, verliert es an Wirkung. Zudem kann man auch von Nasenspray süchtig werden.

Falscher Umgang mit Nasenspray

Ein Problem beim Nasenspray ist, dass es rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich ist. Daher neigen viele dazu, es recht sorglos einzusetzen. Das besagt auch eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK). Von den 1.000 Befragten glauben 40 Prozent, dass man Nasenspray problemlos zwei Wochen verwenden kann. Vier Prozent sind sogar der Meinung, dass man das Spray immer verwenden kann.

100.000 sind süchtig

Doch da liegen sie falsch. Laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen sind bereits mindestens 100.000 Menschen in Deutschland Nasenspray-süchtig. Und wenn man nicht lernt, verantwortungsvoll mit dem Spray umzugehen, kann diese Zahl gerade zu Beginn der Schnupfensaison noch einmal ansteigen.

Wie wirkt Nasenspray

Die normalen Nasensprays beinhalten Wirkstoffe wie Xylometazolin oder Oxymetazolin. Bei einer Erkältung schwellen die entzündeten Nasenschleimhäute an. Diese Wirkstoffe helfen dabei, diese Schwellung zu bekämpfen. Zudem hört die Nase eine Zeit lang auf zu laufen. Benutzt man das Spray aber zu lange und zu oft, verpufft der Effekt, da sich die Schleimhäute an die fremde Hilfe gewöhnen. Ein zu häufiger Einsatz kann sogar zu Schäden an den Schleimhäuten führen. Zudem droht eine Abhängigkeit, wie bereits gestern berichtet.

Sieben Tipps zur richtigen Anwendung

Um einen verantwortungsvollen Umgang mit Medikamenten zu gewährleisten, finden Sie hier 7 Tipps, wie man Nasenspray richtig anwendet.

1. Nicht zu oft

Nasenspray wirkt im Algemeinen ziemlich schnell und recht lange. Es reicht, nur zwei- bis dreimal am Tag eine Dosis zu nehmen.

2. Nicht zu lange

Länger als fünf bis sieben Tage hintereinander sollte man das Spray nicht verwenden. Ansonsten schadet man den Schleimhäuten.

3. Nicht immer sprühen

Man muss nicht bei jedem Anzeichen einer Erkältung oder bei einer leicht verstopften Nase sofort zum Spray zu greifen. Medikamente sollte man nur dann anwenden, wenn es wirklich notwendig ist und der Arzt auch dazu rät.

4. Kräftig sprühen

Vor der ersten Anwendung oder nach gewisser Zeit kann der Pumpschlauch leer sein. Daher sollte man erst einmal ein paar Probestöße machen, bis eine richtige Fontaine kommt. So kann man sicher sein, dass die Dosierung stimmt.

5. Einmal sprühen

Die Dosis beim Nasenspray ist so bemessen, dass ein kräftiger Stoß reicht. Sprühen Sie daher nur einmal pro Nasenloch. Um Streuverlust zu vermeiden, stecken Sie das Spray tief in das Nasenloch, bevor Sie sprühen

6. Getrennte Nasensprays verwenden.

Wenn mehrere Menschen in Ihrer Familie verschnupft sind, sollte jeder sein eigenes Spray verwenden. Ansonsten droht immer wieder eine gegenseitige Ansteckung.

7. Verfallsdatum beachten

Medikamente haben ein Verfallsdatum. Ist das Datum überschritten, ist der Wirkstoff beeinträchtigt. Daher sollte auch ein Nasenspray nur so lange verwendet werden, wie das Haltbarkeitsdatum angibt.

Kommentieren

Gesundheitsblog

Christian Riedel - Diplom Sportwissenschaftler
Der Gesundheitsblog von dipl. Sportwis- senschaftler Christian Riedel.

"Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit."
(Arthur Schopenhauer)

Daher kann man nie genug über die Gesundheit wissen. Mit diesem Blog will ich Ihnen einige wertvolle Informationen über Ihre Gesundheit vermitteln und Tipps geben, wie Sie lange gesund bleiben.

Archive
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt zur Redaktion auf:blogger@mein-gesundheitswissen.de
Interessante Seiten