Ob Eier gesund sind oder nicht, wird immer noch intensiv diskutiert. Gegner des Frühstückseis sehen vor allem den hohen Fett- und Cholesteringehalt als gesundheitsschädlich an und warnen vor möglichen Herzkrankheiten. Wie gefährlich das Frühstücksei nun tatsächlich ist, hat eine aktuelle Analyse ergeben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schokolade macht bekanntlich glücklich. Aber nicht nur das. Wie eine schweizer Studie ergeben hat, kann Schokolade die Konzentration von Stresshormonen senken und so Stress reduzieren.

Wer dauernd unter Stress steht, sollte immer eine Tafel Schokolade im Schreibtisch haben. So ähnlich könnte das Urteil von Wissenschaftlern am Nestlé Research Center in Lausanne lauten, die den Einfluss von Schokolade auf Stress untersucht haben. So soll schon eine halbe Tafel Zartbitter am Tag nach zwei Wochen die Konzentration von Stresshormonen im Blut deutlich senken.

Gestresste Studie

Im Rahmen der Studie suchten die Forscher zunächst per Psychotest nach hochgradig gestressten Freiwilligen. Diese bekamen zwei Wochen lang jeden Tag eine halbe Tafel Zartbitter-Schokolade zu essen. Vor und nach der Untersuchung maßen die Forscher bei den Probanden die Konzentration von Stresshormonen.

Bei der Auswertung stellten die Wissenschaftler nicht nur fest, dass die Konzentration von Stresshormonen deutlich geringer war, sondern auch positive Veränderungen im Stoffwechsel und in der Darmflora, die bei Stress in Mitleidenschaft geraten. Die Wissenschaftler fassen ihre Ergebnisse so zusammen: „Die Studie ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass ein täglicher Verzehr von 40 Gramm (1,4 Unzen) Zartbitterschokolade über einen Zeitraum von zwei Wochen ausreicht, um bei gesunden Freiwilligen den Stoffwechsel zu modifizieren.“

Leider machten die Forscher keine genauen Angaben darüber, welche Prozesse für den Abbau der Stresshormone verantwortlich sind.

Positive Auswirkungen von Schokolade

Stressabbau ist nicht der einzige Vorteil von Schokolade. Im Kakao befinden sich zudem Vorstoffe von Serotonin, das die Stimmung verbessert. Zudem enthält Kakao so genanntes Flavonol. Dieser Stoff macht die Gefäße geschmeidig und schützt so vor Herz-Kreislauf Erkrankungen. Allerdings gilt dies nur für hochwertigen Kakao und nicht für Billig-Schokolade vom Discounter.

Dr. Rose Shaw, Blog Psychologie Aktuell, 15. November 2009

Geld macht ja bekanntlich glücklich. Aber was steckt hinter dem Sprichwort? Forscher der Universität von Warwick und Cardiff wollten das herausfinden. Bei ihrer Studie stießen sie auf Überraschendes. Diesen Beitrag weiterlesen »

Auch wenn Alkohol grundsätzlich ungesind ist, kann ein Gläschen Wein am Tag durchaus auch positive Wirkungen haben. In Maßen genossen kann Wein sogar die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wer an ein fürstliches Mahl nur denkt, wird auch in Wirklichkeit satt. Denn alleine an Essen zu denken hilft dabei, den Appetit auf Kekse, Kuchen und Schokolade wegzudenken. Laut einer Studie der Universität von Birmingham kann bereits das reine Erinnern an die letzte Mahlzeit dabei helfen, die Lust auf Süßigkeiten zu verringern, so berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wer nach einem Krebsleiden übergewichtig ist, erhöht das Rückfallrisiko. Das nehmen die Wissenschaftler der Univerität von Alberta (Kanada) an. Dazu haben die Kanadier bei mehr als 100.000 Patienten eine Studie durchgeführt, bei der sie den Zusammenhang von Übergewicht und Rückfall-Risiko herausfinden wollen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wer unter Bluthochdruck (Hypertonie) leidet, muss beim Sporttreiben vorsichtig sein. Vor allem Kraftsportarten, bei denen zusätzlicher Druck auf die Blutgefäße ausgeübt wird, sollten nur mit ärztlichem Einverständnis ausgeführt werden. Dabei können vor allem viele Männer nichts führ ihren hohen Blutdruck. Diesen Beitrag weiterlesen »

Viele Sportler reiben sich vor oder nach dem Sport mit Sportsalben ein, um Schmerzen entgegenzuwirken, die Durchblutung zu fördern oder muskuläre Probleme zu beheben. Doch Beschwerden lassen sich nicht so einfach wegcremen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wer zu viele Softdrinks konsumiert, wird nicht nur dick, sondern schädigt auch seinen Knochen. Das ist das Ergebnis einer Bonner Studie. Diesen Beitrag weiterlesen »

Es gibt viele Dinge, die uns belasten. Ein stressiger Job, volle Straßen oder Probleme in der Beziehung sorgen oft dafür, dass man nachts keinen Schlaf findet. Und wenn die Augen irgendwann zufallen, ist der Schlaf oft unruhig und wenig erholsam. Entsprechend müde schleicht man durch die Woche. Wer Probleme beim Einschlafen hat, sollte regelmäßig Sport treiben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Gesundheitsblog

Christian Riedel - Diplom Sportwissenschaftler
Der Gesundheitsblog von dipl. Sportwis- senschaftler Christian Riedel.

"Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit."
(Arthur Schopenhauer)

Daher kann man nie genug über die Gesundheit wissen. Mit diesem Blog will ich Ihnen einige wertvolle Informationen über Ihre Gesundheit vermitteln und Tipps geben, wie Sie lange gesund bleiben.

Archive
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt zur Redaktion auf:blogger@mein-gesundheitswissen.de
Interessante Seiten